Club für Molosser e.V.

Dogue de Bordeaux, Mastiff, Bullmastiff, Mastino Napoletano, Fila Brasileiro, Tosa Inu, Mastin Espanol, Mastin del Pirineo

Mastin del Pirineo – Besondere Hunde für besondere Menschen.

Welcher Hund für wen? . . .
oder warum ein Herdenschutzhund für uns genau der Richtige ist.

KLein LöwensteinIMG_0826komp-1
Hin und wieder fragt man sich, warum man sich denn für eine bestimmte Hunderasse entschieden hat. Und leider hört man immer wieder, dass manch ein Hundehalter mit seiner Wahl daneben lag. So kommt der agile Border Collie zu Menschen, die wenig Zeit für ihn haben und seine Bedürfnisse nicht erfüllen können. Oder der Jagdhundhalter verzweifelt an der jagdlichen Veranlagung seines Hundes.

Menschen, für die absoluter Gehorsam des Hundes wichtig ist, fahren denkbar schlecht mit einem Herdenschutzhund. Diese Liste ließe sich sicher noch erweitern. Wir interessierten uns vor gut 15 Jahren für den italienischen Maremmano Abruzzese, nachdem unser alter, lieber Mix-Rüde Max gestorben war. Damals waren Herdenschutzhunde bei weitem nicht so bekannt wie heutzutage und nur wenige Hundeschulen konnten kompetente Ratschläge geben.

Wir besuchten zwei Züchter, waren fasziniert von den Hunden und hatten mit Romeo unseren ersten Maremmano Abruzzese. Nach einiger Zeit holten wir Julia aus Italien zu uns – unser Pärchen war komplett. KLein LöwensteinHera und Evita de Castillio AltoWir machten damals viele neue Erfahrungen, lernten, wie ein Herdenschutzhund „tickt“ und fanden in Romeo und Julia nahezu perfekte Familienhunde. Außerhalb ihrer Familie waren beide eher spröde und zurückhaltend, Julia sogar äußerst misstrauisch im Umgang mit Fremden.
Beide machten unseren Umzug nach Nordhessen mit und fanden in der Huhnsmühle und ihren eingezäunten Wiesen eine für einen Herdenschutzhund artgerechte Umgebung.

OLYMPUS DIGITAL CAMERANach Romeos Tod durch eine Magendrehung entschieden wir uns für einen Pyrenäenberghund-Welpen. Balou und Julia bildeten, nachdem Balou erwachsen war, auch ein wunderbares Team. Balou´s Wesen war, im Gegensatz zu den Maremmano Abruzzese, von weniger Mißtrauen geprägt, kurz: er war wesentlich einfacher zu „händeln“. Julia starb mit elfeinhalb Jahren – unsere charaktervolle Hündin fehlte uns sehr. Übrig blieb Balou, dessen sehr früh erstmals aufgetretene Epilepsie nach vier Jahren kaum noch medikamentös zu beherrschen war. Schweren Herzens entschieden wir uns, ihn zu erlösen und brauchten über ein Jahr, bis wir wieder in der Lage waren, uns für einen neuen Hund zu entscheiden. Es sollte kein Italiener mehr sein, auch kein Franzose – sondern unsere Wahl fiel auf eine flotte, kleine Spanierin: Hera de Castillio Alto, ein Mastin de los Pirineos.

Wir hatten das enorme Glück, kompetente und liebevolle Züchter, Marianne und Horst Hauptfleisch, ganz in unserer Nähe zu finden und den Wurf vom September 2012 von Anfang an begleiten zu pürfen. Es war in der Tat ein Geschenk, dass wir im Grunde von Geburt an eine Beziehung zu Hera aufbauen und die Entwicklung aller sechs Welpen beobachten konnten. Im Alter von acht Wochen zog Hera dann bei uns in der Huhnsmühle ein und eroberte sich nach und nach mutig ihr Terrain. Sie lernte Hühner, Enten und Gänse kennen und nicht zuletzt auch Kater Mikesch, zu dem sie eine richtig schöne, vertrauensvolle Beziehung aufbaute. In der Hundeschule hatte und hat sie Kontakt mit anderen Hunden und auch viele Hunde unserer Feriengäste sind mit ihr über die Wiesen getobt.KLein LöwensteinHera und Mikesch
Wir genießen jeden Tag mit Hera und sind uns vollkommen sicher, beim Mastin de los Pirineos nun bei der Hunderasse angekommen zu sein, die uns in den nächsten Jahren begleiten soll. Die der Rasse eigenen, gemäßigten Herdenschutzhundeigenschaften und ihr freundliches und ausgeglichenes Wesen machen diese Hunderasse für uns zu einem idealen Begleiter und Weggefähren.

Unsere besondere Wohnsituation, wir leben in einer alten Wassermühle mit eingezäunten Wiesen und Fischteichen ohne direkte Nachbarn, ermöglicht Herdenschutzhunden das Ausleben ihrer natürlichen Instinkte. Es ist eine Freude, Hera beim Beobachten und Bewachen des Tales und des Hofes zu sehen. Noch viel schöner wäre natürlich, wenn sich ein zweiter Hund dazugesellen würde. Wir hoffen sehr, im nächsten Sommer einen kleinen Mastin de los Pirineos-Rüden als Welpe aus Finnland importieren zu können. Wir möchten uns für diese wundervolle Hunderasse engagieren und dafür sorgen, dass die genetische Basis dieser seltenen Hunde in Deutschland verbreitert wird – unabdingbar für den Erhalt der Vitalität der Rasse.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWenn alles gut geht und die Zuchtvoraussetzungen erfüllt sind, werden einmal entzückende Mastin-de-los-Pirineos-Welpen die Huhnsmühle und ihre Wiesen bevölkern.
Benno und Regina Löwenstein
Huhnsmühle 1
35110 Frankenau
Email:
www.huhnsmuehle.de